Verkaufsbedingungen

Allgemeine Verkaufsbedingungen – Privatpersonen

ProCardio BV,
Vlierberg 4 05B, (3755 BS) Eemnes
Handelskammernummer: 08190270
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: NL8204.83.801.B.01
T: +31353333515
E: info@procardio.shop

Artikel 1 – Definitionen

In diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten die folgenden Definitionen. Die Definitionen können im Singular oder Plural verwendet werden, ohne dass sich die Bedeutung ändert:
Käufer: Jeder Verbraucher, der eine Bestellung oder einen Kauf bei der Firma ProCardio aufgibt.
Allgemeine Geschäftsbedingungen: Das Geschenk Verkaufsbedingungen ;
Zusatzvertrag: bezeichnet einen Vertrag, bei dem der Käufer Produkte, digitale Inhalte und/oder Dienstleistungen im Rahmen eines Fernabsatzvertrags erwirbt und diese Artikel, digitalen Inhalte und/oder Dienstleistungen von ProCardio oder einem Dritten auf der Grundlage einer Vereinbarung zwischen diesem Dritten und ProCardio bereitgestellt werden;
DEA: Automatischer externer Defibrillator;
Widerrufsfrist : die Frist, innerhalb derer der Käufer sein Widerrufsrecht ausüben kann;
Verbraucher: eine natürliche Person, die nicht zu Zwecken handelt, die mit ihrer gewerblichen, industriellen, handwerklichen oder freiberuflichen Tätigkeit zusammenhängen;
Tag : Kalendertag;
Digitaler Inhalt: Daten, die in digitaler Form erstellt und bereitgestellt werden;
Vertrag mit sukzessiver Ausführung: Vertrag über die regelmäßige Lieferung von Waren, Dienstleistungen und/oder digitalen Inhalten für einen bestimmten Zeitraum; Langlebiger Datenträger: jedes Gerät – einschließlich E-Mail –, das es dem Käufer oder ProCardio ermöglicht, an ihn persönlich gerichtete Informationen in einer Weise zu speichern, die eine spätere Abfrage oder Nutzung für einen Zeitraum ermöglicht, der der Verwendung entspricht, für die die Informationen bestimmt sind, und die eine unveränderte Reproduktion der gespeicherten Informationen ermöglicht Information;
Widerrufsrecht: Möglichkeit für den Käufer, während der Widerrufsfrist vom Fernabsatzvertrag zurückzutreten;
Wartungsvertrag : Jeder vom Käufer separat abgeschlossene Servicevertrag zusätzlich zum Kundendienst von ProCardio gemäß Artikel 16 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen;
Fernvertrag: ein zwischen ProCardio und dem Käufer im Rahmen eines organisierten Fernabsatzsystems für Produkte, digitale Inhalte und/oder Dienstleistungen geschlossener Vertrag, der bis zum Vertragsschluss ausschließlich oder teilweise eine oder mehrere Fernkommunikationstechniken nutzt;
Fernkommunikationstechnik: Mittel, die zum Abschluss eines Vertrages genutzt werden können, ohne dass sich der Käufer und ProCardio gleichzeitig im selben Raum treffen müssen.

Artikel 2 – Anwendbarkeit

  1. Diese Bedingungen gelten für jedes Angebot von ProCardio und für jeden zwischen ProCardio und dem Käufer geschlossenen Fernabsatzvertrag.
  2. Vor Abschluss des Fernabsatzvertrags wird dem Käufer der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Verfügung gestellt. Ist dies vernünftigerweise nicht möglich, muss ProCardio vor Abschluss des Fernabsatzvertrags angeben, wie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen bei ProCardio eingesehen werden können und dass sie dem Käufer auf Anfrage so schnell wie möglich kostenlos zugesandt werden.
  3. Wird der Fernabsatzvertrag auf elektronischem Weg abgeschlossen, kann der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Käufer ungeachtet des vorstehenden Absatzes und vor Abschluss des Fernabsatzvertrags elektronisch zur Verfügung gestellt werden, sodass er ihn problemlos auf einem dauerhaften Datenträger speichern kann . Wenn dies nicht vernünftigerweise möglich ist, wird vor Abschluss des Fernabsatzvertrags angegeben, wo die Allgemeinen Geschäftsbedingungen elektronisch eingesehen werden können und dass sie auf Wunsch des Käufers elektronisch oder auf andere Weise kostenlos versandt werden.
  4. Für den Fall, dass zusätzlich zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen bestimmte Produkt- oder Dienstleistungsbedingungen gelten, gelten die Absätze 2 und 3 entsprechend und im Falle widersprüchlicher Bedingungen kann sich der Käufer stets auf die für ihn günstigste Bestimmung berufen.

Artikel 3 – Vorvertragliche Informationen

  1. Der Käufer bestätigt, dass er vor der Aufgabe seiner Bestellung und dem Abschluss des Vertrags in lesbarer und verständlicher Weise über diese allgemeinen Verkaufsbedingungen und alle in Artikel L. 221-5 des Verbraucherschutzgesetzes aufgeführten Informationen informiert wurde.

  2. Die folgenden Informationen werden dem Käufer auf der Website klar und verständlich übermittelt:

- die wesentlichen Merkmale der Ware oder Dienstleistung;

- der Preis der Ware;

- alle zusätzlichen Transport-, Liefer- oder Portokosten und alle anderen möglichen Kosten;

- das Datum oder die Frist, bis zu der sich der Dienstleister verpflichtet, die Waren zu liefern oder die Dienstleistung zu erbringen, unabhängig von ihrem Preis;

- Informationen über die Identität des Diensteanbieters, seine postalischen, telefonischen und elektronischen Kontaktdaten sowie seine Aktivitäten, solche im Zusammenhang mit rechtlichen Garantien, den Funktionalitäten der digitalen Inhalte und gegebenenfalls ihrer Interoperabilität, der Existenz und den Bedingungen von Umsetzung von Garantien und anderen Vertragsbedingungen

- die Bedingungen, unter denen und die Art und Weise, wie der Käufer sein Widerrufsrecht ausüben kann, oder ein klarer Hinweis auf den Ausschluss des Widerrufsrechts;

- die Bedingungen für die Kündigung des Vertrags, wenn dieser eine Laufzeit von mehr als einem Jahr oder eine unbestimmte Laufzeit hat;

  1. Der Verkäufer teilt dem Käufer auf seiner Website außerdem die folgenden Informationen mit:

- seinen Namen oder Firmennamen, die geografische Adresse seiner Niederlassung und, falls abweichend, die des Hauptsitzes, seine Telefonnummer und seine E-Mail-Adresse;

- die Adresse seiner Tochtergesellschaft, an die der Käufer Beschwerden richten kann;

- die Zahlungs-, Liefer- und Vertragsbedingungen sowie die vom Fachmann für die Bearbeitung von Reklamationen bereitgestellten Bedingungen;

- im Falle eines Verkaufs das Bestehen und die Bedingungen für die Ausübung der gesetzlichen Konformitätsgarantie gemäß Artikel L. 217-1 ff. des Verbraucherschutzgesetzes, der Garantie gegen versteckte Mängel gemäß Artikel 1641 ff. des Verbraucherschutzgesetzes. des Bürgerlichen Gesetzbuches sowie gegebenenfalls die in den Artikeln L. 217-15 und L. 217-17 des Verbraucherschutzgesetzes genannten gewerblichen Garantien und Kundendienste;

- ggf. die Vertragsdauer.

Artikel 4 – Das Angebot

  1. Die Website des Unternehmens ProCardio katalogisiert die online verkauften Produkte. Jedes Produktangebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist ausreichend detailliert, um eine korrekte Beurteilung des Produkts und der Verkaufsbedingungen zu ermöglichen. Wenn ProCardio Bilder verwendet, stellen diese eine getreue Darstellung der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen dar. Offensichtliche Irrtümer oder offensichtliche Fehler im Angebot binden ProCardio nicht.
  2. Sofern ein Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer hat oder an Bedingungen geknüpft ist, wird darauf ausdrücklich hingewiesen.
  3. Jedes Angebot enthält Informationen, sodass für den Käufer klar ist, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind.

Artikel 5 – Die Bestellung

  1. Der Käufer hat die Möglichkeit, für jedes Produkt im Rahmen der verfügbaren Lagerbestände online eine Bestellung im Online-Katalog aufzugeben und das dort erscheinende Formular zu verwenden.
  2. Mit jeder Bestellung akzeptieren Sie den Preis, die Beschreibungen und die Bedingungen der zum Verkauf angebotenen Produkte.
  3. Vorbehaltlich der Bestimmungen in Absatz 4 muss der Käufer zur Bestätigung der Bestellung die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen durch Anklicken der angegebenen Stelle akzeptieren. Er muss außerdem die Adresse und die Lieferart auswählen und abschließend die Zahlungsmethode bestätigen.
  4. Der Verkauf gilt als endgültig, nachdem ProCardio dem Käufer eine Bestätigung der Bestellung per E-Mail zugesandt hat. Nach Erhalt der Auftragsbestätigung kann der Käufer den Vertrag nicht mehr kündigen, es sei denn, es gelten die Bestimmungen von Artikel 17.
  5. Sollte ein bestelltes Produkt nicht verfügbar sein, wird der Käufer darüber informiert.
  6. ProCardio kann sich im gesetzlichen Rahmen über die Fähigkeit des Käufers, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, sowie über alle Tatsachen und Faktoren informieren, die für einen verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrags wichtig sind. Hat ProCardio aufgrund dieser Informationen gute Gründe, den Vertrag nicht abzuschließen, ist sie berechtigt, eine Bestellung abzulehnen oder die Ausführung unter Angabe von Gründen mit besonderen Auflagen zu versehen.

Artikel 6 – Elektronische Signatur

Die Online-Angabe der Bankkartennummer des Käufers und die endgültige Bestätigung der Bestellung gelten als Beweis für die Zustimmung des Käufers:
  • Fälligkeit der im Rahmen der Bestellung geschuldeten Beträge
  • Ausdrückliche Annahme aller mit der Bestellung verbundenen Bedingungen.

ProCardio ergreift die erforderlichen technischen und organisatorischen Maßnahmen, um die elektronische Datenübertragung zu schützen und eine sichere Umgebung zu gewährleisten.

Im Falle einer betrügerischen Nutzung der Bankkarte wird der Käufer gebeten, sich, sobald er diese Nutzung bemerkt, an den ProCardio-Kundendienst zu wenden.

Artikel 7 – Widerrufsrecht

Für die Produktlieferung:

  1. Gemäß den Bestimmungen des Verbraucherschutzgesetzes hat der Käufer 14 Tage Zeit, um von seinem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen. ProCardio kann den Käufer nach dem Grund seines Rücktritts fragen, ihn jedoch nicht dazu verpflichten, diese Wahl zu begründen.
  2. Die in Absatz 1 genannte Widerrufsfrist beginnt am Tag nach Erhalt des Produkts durch den Käufer oder einen vom Käufer im Voraus benannten Dritten, der nicht der Beförderer ist:
    1. Für den Fall, dass der Käufer in einer einzigen Bestellung mehrere Produkte bestellt hat, beginnt die Widerrufsfrist mit dem Tag, an dem der Käufer oder ein von ihm benannter Dritter das letzte Produkt erhalten hat. ProCardio kann, sofern es den Käufer vor dem Bestellvorgang klar darüber informiert, eine Bestellung mehrerer Produkte mit unterschiedlichen Lieferzeiten ablehnen.
    2. Für den Fall, dass die Lieferung eines Produkts aus mehreren Sendungen oder mehreren Teilen besteht, ist der Tag, an dem der Käufer oder ein von ihm benannter Dritter die letzte Sendung oder den letzten Teil erhalten hat, der Zeitpunkt der Lieferung der Widerrufsfrist.
    3. Im Falle eines periodischen Liefervertrags für Produkte über einen bestimmten Zeitraum beginnt die Widerrufsfrist mit dem Tag, an dem der Käufer oder ein von ihm benannter Dritter das erste Produkt erhalten hat.

Für die Erbringung von Dienstleistungen:

Der Käufer hat ab Vertragsschluss eine Frist von 14 Tagen, um einen Dienstleistungsvertrag zu kündigen.

ProCardio kann den Käufer nach dem Grund seines Rücktritts fragen, kann jedoch keine Begründung von ihm verlangen.

Artikel 8 – Pflichten des Käufers während der Widerrufsfrist

  1. Während der Widerrufsfrist wird der Käufer das Produkt und seine Verpackung sorgfältig behandeln. Er wird das Produkt nur in dem Umfang auspacken oder verwenden, der zur Beurteilung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise des Produkts erforderlich ist. Der Käufer muss das Produkt auf die gleiche Weise behandeln und prüfen, als ob es sich in einem Geschäft befände.
  2. Der Käufer ist für jede mögliche Wertminderung des Produkts verantwortlich, die sich aus einer Behandlung des Produkts ergibt, die nicht der in Absatz 1 beschriebenen entspricht.
  3. Der Käufer ist für den Wertverlust des Produkts nicht verantwortlich, wenn ProCardio ihn nicht vor oder bei Vertragsschluss über alle gesetzlich erforderlichen Informationen zum Widerrufsrecht informiert hat.

Artikel 9 – Ausübung des Widerrufsrechts durch den Käufer und damit verbundene Kosten

  1. Macht der Käufer von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, muss er ProCardio innerhalb der Widerrufsfrist unter Verwendung des diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen beigefügten Widerrufsformulars informieren.
  2. Der Käufer muss das Produkt so schnell wie möglich, spätestens jedoch innerhalb einer Frist von 14 Tagen ab dem Tag der Mitteilung über den Widerruf, an ProCardio oder einen seiner Vertreter zurücksenden oder es übergeben. Dies ist nicht erforderlich, wenn ProCardio die Abholung des Produkts anbietet.
  3. Der Käufer muss das Produkt mit sämtlichem Zubehör im Originalzustand und in der Originalverpackung sowie in Übereinstimmung mit den angemessenen und klaren Anweisungen von ProCardio zurücksenden.
  4. Das Risiko und die Beweislast für die ordnungsgemäße und rechtzeitige Ausübung des Widerrufsrechts liegen beim Käufer.
  5. Der Käufer trägt die unmittelbaren Kosten der Rücksendung des Produkts, es sei denn, ProCardio weist darauf hin, dass er diese Kosten selbst trägt.
  6. Übt der Käufer sein Widerrufsrecht aus, erlöschen sämtliche Nebenverträge automatisch. Hierzu zählt beispielsweise ein vom Käufer abgeschlossener Wartungsvertrag.

Artikel 10 – Pflichten von ProCardio im Falle eines Rücktritts

  1. ProCardio wird dem Käufer den Eingang seines Widerrufs elektronisch bestätigen.
  2. ProCardio erstattet alle vom Käufer geleisteten Zahlungen einschließlich der Versandkosten innerhalb von 14 Tagen nach Mitteilung des Widerrufsrechts. ProCardio kann jedoch beschließen, die Rückerstattung auszusetzen, bis die Produkte zurückgegeben werden oder ein Nachweis über die Rückgabe des Produkts vorliegt, es sei denn, ProCardio holt das Produkt selbst ab.
  3. Wenn der Käufer eine teurere Versandart als die Standardlieferung gewählt hat, ist ProCardio nicht verpflichtet, die mit dieser Versandwahl verbundenen Mehrkosten zu erstatten.
  4. ProCardio erfolgt für die Erstattung mit der gleichen Zahlungsmethode, die der Käufer verwendet hat, sofern die Parteien nichts anderes vereinbaren.

Artikel 11 – Ausschluss des Widerrufsrechts

  1. ProCardio schließt folgende Produkte und Dienstleistungen vom Widerrufsrecht aus:
    1. Produkte oder Dienstleistungen, deren Preis Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegt, die außerhalb der Kontrolle von ProCardio liegen und die während der Widerrufsfrist auftreten können;
    2. Dienstleistungsverträge nach Ausführung der Dienstleistung, jedoch nur, wenn:
      • die Ausführung begann vor Ablauf der Widerrufsfrist mit ausdrücklicher vorheriger Zustimmung des Käufers; Und
      • Der Käufer hat zugestimmt, sein Widerrufsrecht ab dem Zeitpunkt zu verlieren, an dem ProCardio den Vertrag vollständig erfüllt hat.
    3. Versiegelte Produkte, deren Siegel nach der Lieferung entfernt wurde, können aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zurückgegeben werden;
    4. Versiegelte Audio-, Videoaufzeichnungen und Computersoftware, deren Siegel nach der Lieferung gebrochen wurde.

Artikel 12 – Der Preis

  1. Während der auf der Website angegebenen Gültigkeitsdauer können die Preise nicht geändert werden, mit Ausnahme von Mehrwertsteueränderungen, die sich im Falle einer Änderung automatisch im Preis der Produkte widerspiegeln.
  2. Ungeachtet des vorstehenden Absatzes kann ProCardio Produkte oder Dienstleistungen, deren Preise Finanzmarktschwankungen unterliegen, die außerhalb der Kontrolle von ProCardio liegen, zu variablen Preisen anbieten. Dieser Zusammenhang zwischen Schwankungen und der Tatsache, dass es sich bei den angegebenen Preisen um Richtpreise handelt, muss im Angebot erwähnt werden.
  3. Preiserhöhungen ab 3 Monaten nach Vertragsschluss sind nur zulässig, wenn ProCardio dies vereinbart hat und:
    1. sie ergeben sich aus Verordnungen oder gesetzlichen Bestimmungen; Oder
    2. Der Käufer ist berechtigt, den Vertrag ab dem Tag des Wirksamwerdens der Preiserhöhung zu kündigen.
  4. Die Preise sind in Euro angegeben und verstehen sich zuzüglich der am Tag der Bestellung gültigen Mehrwertsteuer.
  5. Die Preise verstehen sich ohne Versandkosten.

Artikel 13 – Zahlung

  1. Sofern zwischen den Parteien nichts anderes vereinbart wurde, ist der Preis vollständig und in einer einzigen Zahlung innerhalb der folgenden Fristen zu zahlen:
  • Innerhalb von 14 Tagen nach Beginn der Widerrufsfrist oder
  • Sofern keine Widerrufsfrist besteht, innerhalb von 14 Tagen nach der Bestellung.
  1. Vom Käufer kann eine Anzahlung verlangt werden. Wenn eine Anzahlung erforderlich ist, kann der Käufer vor Zahlung dieser Anzahlung keine Rechte hinsichtlich der Ausführung der betreffenden Bestellung oder Dienstleistung(en) geltend machen.
  2. Der Käufer muss ProCardio über etwaige Ungenauigkeiten in den bereitgestellten oder mitgeteilten Zahlungsinformationen informieren.
  3. Kommt der Käufer seiner Zahlungsverpflichtung nicht fristgerecht nach, wird ProCardio ihn über den Zahlungsverzug schriftlich informieren und ihn auffordern, innerhalb von 14 Tagen Abhilfe zu schaffen. Erfolgt die Zahlung nicht innerhalb dieser 14-tägigen Frist, schuldet der Käufer die gesetzlichen Zinsen auf den unbezahlten Betrag sowie die außergerichtlichen Inkassokosten, die ProCardio entstehen. Diese Beitreibungskosten betragen mindestens 40 € und höchstens folgende Beträge:
    • 15 % der unbezahlten Beträge unter 2.500 €;
    • 10 % der unbezahlten Beträge zwischen 2.500 und 5.000 Euro;
    • 5 % der unbezahlten Beträge über 5.000 €.

ProCardio kann nach eigenem Ermessen einem niedrigeren Betrag zustimmen.

Artikel 14 – Garantien

ProCardio garantiert die Konformität der gelieferten Produkte und/oder Dienstleistungen und ermöglicht dem Käufer, einen Antrag im Rahmen der gesetzlichen Konformitätsgarantie gemäß Artikel L.217-4 ff. des Verbraucherschutzgesetzes oder versteckter Mängel im Sinne von Artikel 1641 zu stellen ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches. Diese Artikel sind den Allgemeinen Geschäftsbedingungen beigefügt.

Im Falle der Umsetzung der gesetzlichen Konformitätsgarantie wird darauf hingewiesen, dass:

  • Der Käufer verfügt über eine Frist von 2 Jahren ab Lieferung der Ware;
  • Der Käufer kann zwischen Reparatur oder Ersatz der Ware wählen, vorbehaltlich der Kostenbedingungen gemäß Artikel L.217-7 des Verbraucherschutzgesetzes;
  • Der Käufer ist davon befreit, innerhalb von 24 Monaten nach Lieferung der Ware einen Nachweis über das Vorliegen einer Vertragswidrigkeit der Ware zu erbringen.
  • Wenn die Parteien dies vor der Bestellung vereinbart haben, kann ProCardio garantieren, dass das Produkt für einen bestimmten Verwendungszweck geeignet ist.

Darüber hinaus wird daran erinnert, dass:

  • Die gesetzliche Konformitätsgarantie gilt unabhängig von der kommerziellen Garantie, die der Käufer möglicherweise abonniert.
  • Der Käufer kann beschließen, die Garantie gegen versteckte Mängel im Sinne von Artikel 1641 des Bürgerlichen Gesetzbuchs in Anspruch zu nehmen. In diesem Fall kann er gemäß Artikel 1644 des Bürgerlichen Gesetzbuchs wählen, ob er vom Verkauf zurücktreten oder den Preis mindern möchte.

Die Parteien können eine zusätzliche kommerzielle Garantie vereinbaren, deren Bedingungen im Vertrag oder in der Auftragsbestätigung festgelegt werden.

Artikel 15 – Lieferung und Ausführung

  1. Die Lieferung der bestellten Produkte erfolgt gemäß der vom Käufer bei der Bestellung gewählten Versandart.
  2. Die Produkte werden an die vom Käufer im Bestellformular angegebene Adresse geliefert, der Käufer muss für deren Richtigkeit sorgen.
  3. Vorbehaltlich der Bestimmungen in Artikel 4 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird ProCardio angenommene Bestellungen sorgfältig ausführen, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen nach Auftragsbestätigung, sofern die Parteien keine andere Frist vereinbart haben. Verzögert sich die Lieferung oder kann eine Bestellung nicht oder nur teilweise geliefert werden, wird der Käufer spätestens 30 Tage nach Auftragserteilung darüber informiert.
  4. Die mit dem Transport verbundenen Risiken liegen bis zur Lieferung an den Käufer oder an einen im Voraus benannten und ProCardio zur Kenntnis gebrachten Vertreter in der Verantwortung von ProCardio, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde. Unter Lieferung versteht man die Übertragung des physischen Besitzes oder der Kontrolle über die Waren an den Käufer.

Artikel 16 – Kundendienst

  1. ProCardio bietet dem Käufer kostenlose Unterstützung bei allen Fragen rund um die Produkte und/oder Dienstleistungen, einschließlich Ausrüstung, Einsatz, Störungen, Gesetzgebung, Zubehör, Ersatzteile, Bestellungen, Software-Updates und neue Richtlinien.
  2. Der AED ist in der ProCardio-Datenbank registriert, sodass ProCardio den Käufer benachrichtigen kann, wenn die Elektroden/Pads und/oder die Batterie ausgetauscht werden müssen.
  3. Im Falle einer Fehlfunktion des AED hat der Käufer im anwendbaren Umfang die Herstellergarantie von Philips. Die Beschwerde wird von ProCardio bearbeitet. Stellt sich heraus, dass die Wartungs- und/oder Reparaturarbeiten nicht durch die Herstellergarantie von Philips abgedeckt sind, gehen die damit verbundenen Kosten zu Lasten des Käufers.
  4. Zusätzlich zu dem in Artikel 16.1 genannten Kundendienst bietet ProCardio zusätzliche Wartungsdienste an, die der Käufer durch eine gesonderte Vereinbarung abonnieren kann. Nur wenn er zusätzliche Wartungsleistungen abonniert hat, kann der Käufer Wartungsarbeiten anfordern.

Artikel 17 – Verträge: Laufzeit, Kündigung und Verlängerung

  1. Der Käufer kann einen auf unbestimmte Zeit geschlossenen Vertrag über die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen jederzeit unter Einhaltung der vereinbarten Kündigungsregeln und unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von einem Monat kündigen.
  2. Der Käufer kann einen befristet abgeschlossenen Vertrag über die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen zum Ende der Laufzeit unter Einhaltung der vereinbarten Kündigungsregeln und der Einhaltung einer Kündigungsfrist von einem Jahr kündigen
  3. Vom Käufer abgeschlossene Verträge:
    • Kann jederzeit gekündigt werden und ist nicht auf die Kündigung zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitraum beschränkt;
    • Können auf die gleiche Weise gekündigt werden, wie sie von ihm abgeschlossen wurden;

Kann mit der gleichen Kündigungsfrist wie bei ProCardio gekündigt werden

Erneuerung:

  1. Ein für einen bestimmten Zeitraum geschlossener Vertrag, dessen Zweck die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen ist, wird stillschweigend auf unbestimmte Zeit verlängert, wenn keine der Parteien ihre Entscheidung, den Vertrag einen Monat vor Ablauf zu kündigen, mitteilt.
  2. Im Falle einer stillschweigenden Verlängerung kann der Käufer den Vertrag jederzeit mit einer Frist von einem Monat kündigen.

Dauer :

  1. Für den Fall, dass der Käufer einen Vertrag für eine Laufzeit von mehr als einem Jahr abgeschlossen hat, kann er den Vertrag nach Ablauf des ersten Jahres jederzeit mit einer Frist von einem Monat kündigen, es sei denn, dass angemessene und billige Umstände einer Kündigung nicht vor Ablauf des Vertrags entgegenstehen der vereinbarten Laufzeit.

Artikel 18 – Beschwerdeverfahren

  1. ProCardio hat ein Beschwerdeverfahren eingerichtet.
  2. Beschwerden über die Durchführung eines Vertrages sind per E-Mail an ProCardio an folgende E-Mail-Adresse zu richten: info@procardio.shop, . Der Käufer muss in der Betreffzeile der E-Mail „Beschwerde“ angeben. Die Reklamation des Käufers muss eine vollständige und genaue Beschreibung seines Anliegens enthalten. Die Übermittlung muss innerhalb einer angemessenen Frist nach der ersten Feststellung der Mängel erfolgen.
  3. Bei ProCardio eingereichte Beschwerden werden innerhalb von 14 Tagen nach Eingang bearbeitet. Wenn eine Beschwerde eine längere Bearbeitungszeit erfordert, antwortet ProCardio innerhalb der 14-Tage-Frist mit einer Empfangsbestätigung und einer voraussichtlichen Reaktionszeit.
  4. In jedem Fall gewährt der Käufer ProCardio mindestens 4 Wochen Zeit für die gütliche Bearbeitung einer Reklamation. Nach Ablauf dieser Frist gilt die Beschwerde als Streitigkeit im Sinne der Artikel 20 und 21.
  5. Es ist auch möglich, eine Beschwerde über die europäische ODR-Plattform einzureichen (http://ec.europa.eu/odr).

-Eine Reklamation setzt die Verpflichtungen von ProCardio nicht aus, es sei denn, ProCardio entscheidet schriftlich etwas anderes.

-Wenn eine Reklamation von ProCardio als zulässig erachtet wird, wird ProCardio nach eigenem Ermessen die gelieferten Produkte kostenlos ersetzen oder reparieren.

Artikel 19 – Persönliche Daten

Die vom Käufer angegebenen personenbezogenen Daten sind für die Abwicklung seiner Bestellung und die Erstellung von Rechnungen erforderlich.

Sie können den Partnern des Verkäufers mitgeteilt werden, die für die Ausführung, Bearbeitung, Verwaltung und Bezahlung der Bestellungen verantwortlich sind.

Der Käufer hat ein Recht auf dauerhaften Zugriff, Änderung, Berichtigung und Widerspruch in Bezug auf die ihn betreffenden Informationen. Dieses Recht kann unter den auf der Website [Website-Adresse] festgelegten Bedingungen und Konditionen ausgeübt werden.

Artikel 20 – Mediation

Der Käufer kann im Streitfall auf eine herkömmliche Schlichtung, insbesondere auf die Schlichtungskommission oder auf bestehende sektorale Schlichtungsstellen, oder auf jede alternative Methode der Streitbeilegung zurückgreifen.

Artikel 21 – Streitigkeiten

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen der Anwendung des französischen Rechts unter Ausschluss der Bestimmungen des Wiener Übereinkommens.
  2. Im Falle einer Streitigkeit oder Reklamation wird sich der Käufer vorrangig an den Verkäufer wenden, um eine gütliche Lösung zu finden.

Allgemeine Verkaufsbedingungen – Gewerbetreibende

Angebot

Alle Angebote werden vom Verkäufer mitgeteilt

Benutzerkonto

das Online-Konto im E-Shop, das es dem Käufer unter anderem ermöglicht, Bestellungen aufzugeben und den Verlauf der aufgegebenen und gelieferten Bestellungen einzusehen.

Allgemeine Geschäftsbedingungen oder Allgemeine Geschäftsbedingungen oder AGB

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen

ProCardio

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung AED360 ProCardio BV hat ihren Sitz in Vlierberg 4-5B, 3755 BS in Eemnes und ist bei der Handelskammer unter der Aktennummer 08190270 registriert

Käufer

Jede natürliche oder juristische Person, die zu Zwecken handelt, die in den Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit fallen und der ProCardio ein Angebot unterbreitet oder mit der ProCardio einen Vertrag abgeschlossen hat

VERTRAG

Die Vereinbarung zwischen dem Verkäufer und dem Käufer, nach der der Verkäufer bestimmte Produkte und/oder Dienstleistungen bereitstellt

Teile oder Teil

ProCardio und der Kunde gemeinsam oder einzeln.

Verkäufer

Das Unternehmen ProCardio

Dea

[Bitte definiere]

Befehl

jede Bestellung zur Lieferung der Produkte des Verkäufers.

Produkte

alle vom Verkäufer gelieferten Waren und Dienstleistungen, die Gegenstand eines Vertrags sind.

Artikel 2. Vollständigkeit

2.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen stellen die alleinige Grundlage der Geschäftsbeziehung zwischen den Parteien dar und in diesem Sinne wird davon ausgegangen, dass der Käufer sie vorbehaltlos akzeptiert. Eine Kopie der Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird jedem Käufer systematisch zur Verfügung gestellt, damit er eine Bestellung aufgeben kann.

Folglich setzt die Auftragserteilung die vollständige und vorbehaltlose Annahme dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen durch den Käufer voraus, unter Ausschluss aller anderen Dokumente wie Prospekte, Kataloge oder technische Dokumente, die vom Verkäufer herausgegeben wurden und nicht nur indikativ sind.

2.2 Der Verkäufer und der Käufer vereinbaren, dass für ihre Beziehung ausschließlich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten. Keine besonderen Bedingungen haben Vorrang vor den allgemeinen Verkaufsbedingungen, es sei denn, der Verkäufer hat sie ausdrücklich und schriftlich akzeptiert.

Artikel 3. Angebote und Bestellungen

3.1 Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Angebote und Bestellungen von Produkten. Diese Produkte und/oder Dienstleistungen können die Lieferung von DEA-Teilen für (Phillips) sowie Wartungs- und andere damit verbundene Dienstleistungen umfassen.

3.2 Angebote sind freibleibend, sofern im Angebot oder im Begleitschreiben nichts anderes schriftlich angegeben ist.

3.3 Die Bestellung ist ab dem Zeitpunkt, an dem der Verkäufer mit der Vertragsausführung beginnt, verbindlich und endgültig.

Artikel 4. Preise und Zahlungsmethoden

4.1 Alle Preise sind in den Angeboten und Bestellungen angegeben. Dazu gehören die Mehrwertsteuer und andere von der Regierung erhobene Abgaben und Steuern. Die angegebenen Preise binden den Verkäufer nur, wenn sie schriftlich mitgeteilt wurden und gelten nur für die betreffenden Produkte und/oder Dienstleistungen.

4.2 Im Falle eines Vertrags, bei dem vom Käufer regelmäßig Beträge zu zahlen sind (z. B. im Falle von Wartung oder Unterstützung), müssen die Zahlungen im Voraus erfolgen, d. h. vor Beginn des neuen Support- oder Wartungszeitraums . Periodische Zahlungen erfolgen per Lastschrift oder auf Rechnung (monatlich, jährlich oder für einen anderen gemeinsam schriftlich vereinbarten Zeitraum). In diesem Fall endet die Zahlungsfrist vor Beginn des neuen Leistungszeitraums.

4.3 Mit Ausnahme von Zahlungen per Lastschrift ist der Preis in voller Höhe und in einer einzigen Zahlung innerhalb der auf der Rechnung genannten Frist, spätestens jedoch fünfzehn (15) Tage nach Rechnungsdatum, zahlbar.

4.4 Die Zahlungsfristen sind verbindlich und endgültig. Ab dem Fälligkeitstag gerät der Käufer mangels Zahlung in Zahlungsverzug. Der Verkäufer kann den Vertrag dann mit sofortiger Wirkung kündigen, nachdem eine formelle Kündigung wirkungslos bleibt. Auf den unbezahlten Betrag werden automatisch Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe erhoben.

4.5 Sofern die Parteien nichts anderes schriftlich vereinbart haben, ist der Käufer nicht berechtigt, Gegenforderungen von den Rechnungen des Verkäufers abzuziehen oder mit Forderungen aufzurechnen.

4.6 Wenn der Verkäufer den Einzug unbezahlter Rechnungen an Subunternehmer vergeben muss, haftet der Käufer für alle (außer)gerichtlichen Kosten, die dem Verkäufer entstehen.

4.7 Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Lieferung zu verweigern oder eine Bestellung eines Käufers zu erfüllen, der eine Bestellung ganz oder teilweise nicht oder verspätet bezahlt hat.

Artikel 5. Benutzerkonto auf der Website

5.1 Der Verkäufer bietet dem Käufer die Möglichkeit, auf seiner Website ein Benutzerkonto einzurichten.

5.2 Dieses Konto kann nicht mit Dritten außerhalb der Organisation des Käufers geteilt werden.

5.3 Der Käufer ist verpflichtet, sein Konto zu sichern. Die Nutzung des Benutzerkontos erfolgt durch den Käufer in eigener Verantwortung und auf eigenes Risiko. Er trägt alle Risiken, die mit der missbräuchlichen Nutzung seines Kontos verbunden sind.

5.4 Der Verkäufer kann davon ausgehen, dass alle über das Benutzerkonto des Käufers durchgeführten Aktionen unter der Leitung, Aufsicht und Genehmigung des Käufers erfolgen.

Artikel 6. Lieferung von Produkten

6.1 Sofern zwischen den Parteien nichts anderes schriftlich vereinbart wurde, liefert der Verkäufer die Produkte gemäß dem Incoterm „CIP“ (Version 2020) an die vom Kunden in der Bestellung angegebene Adresse. Der Verkäufer wird angemessene Anstrengungen unternehmen, um die Lieferanforderungen des Käufers zu erfüllen, ist jedoch nicht für Fehler beim Lieferort oder in den in der Bestellung enthaltenen Anweisungen verantwortlich. Der Verkäufer ist auch nicht für etwaige Lieferverzögerungen verantwortlich.

6.2 Der Käufer kann die Lieferung der Produkte nicht aufgrund eines Fehlers des Verkäufers bei der Bestätigung der Bestellung verweigern. Wenn es sich bei den bestellten Produkten um eine begrenzte Menge handelt, wird der Verkäufer die Produkte gerecht unter seinen verschiedenen Kunden verteilen.

6.3 Das Verlust- und Schadensrisiko eines Produkts geht auf den Kunden über, sobald das Produkt an die vom Kunden gewählte Adresse geliefert wird, oder früher, wenn das Produkt an einen Spediteur oder eine andere vom Käufer benannte Partei übergeben wird.

6.4 Die vom Verkäufer mitgeteilten Lieferzeiten für Produkte gelten als Richtwerte und werden vom Verkäufer so weit wie möglich eingehalten, es sei denn, die Parteien vereinbaren ausdrücklich eine feste Frist, die einzuhalten ist.

6.5 Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Bestellung in mehreren Teillieferungen zu liefern. Für diese Lieferungen fallen keine zusätzlichen Kosten an.

6.6 Es liegt in der Verantwortung des Käufers, zum Zeitpunkt der Lieferung den Zustand der Produkte zu überprüfen. Wenn sie beschädigt wurden, muss der Käufer den Verkäufer innerhalb von fünf (5) Werktagen nach Erhalt der Produkte schriftlich informieren.

6.7 Wenn der Käufer die Lieferung der Produkte verweigert oder die für die Lieferung erforderlichen Informationen oder Anweisungen nicht bereitstellt, ist der Verkäufer berechtigt, die Bestellung nach einer Frist von vierzehn (14) Tagen nach der Aufforderung des Verkäufers zur Bereitstellung zusätzlicher Informationen zu stornieren. In diesem Fall ist der Käufer für alle während der 14-tägigen Wartezeit anfallenden Mehrkosten, einschließlich der Lagerkosten, verantwortlich.

Artikel 7. Garantie

7.1 Der Verkäufer garantiert seine Produkte gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gegen Mängel, die bei normalem Gebrauch der Produkte auftreten und ausschließlich auf Material- oder Herstellungsfehler zurückzuführen sind.

Der Verkäufer kann nach eigenem Ermessen entscheiden, dem Käufer eine zusätzliche kommerzielle Garantie zu gewähren. Auf diese kommerzielle Garantie wird zum Zeitpunkt der Bestellung und in der Auftragsbestätigung immer deutlich hingewiesen.

In Ermangelung einer spezifischen Garantie für ein Produkt ist die Garantiefrist, die Gegenstand dieses Artikels ist, wie folgt:

  • zwölf (12) Monate ab dem Datum der Lieferung der Produkte durch den Käufer oder seinen Endkunden; Oder
  • fünfzehn (15) Monate ab Rechnungsdatum des Verkäufers an den Käufer.

Der früheste Auslösetermin der Garantie wird beibehalten.

7.2 Wenn die Lieferung eines Produkts oder einer Dienstleistung direkt durch einen Dritten erfolgt, gelten ausschließlich die allgemeinen Geschäftsbedingungen dieses Dritten und der Verkäufer übernimmt keinerlei Garantie.

7.3 Wenn der Käufer auf Schwierigkeiten mit dem Produkt stößt oder Mängel am gelieferten Produkt feststellt, muss er den Verkäufer schriftlich informieren, sobald der Mangel oder die Schwierigkeiten auftreten, und detaillierte Informationen mit oder ohne Fotos übermitteln.

7.4 Die Garantie des Käufers endet in den folgenden Situationen:

  • - Im Falle einer anormalen oder unsachgemäßen Verwendung der Produkte und/oder Nichtbeachtung der Gebrauchsanweisung (einschließlich Reinigungsanweisungen);
  • Bei normaler Abnutzung;
  • Bei äußeren Ereignissen wie Feuer- oder Wasserschäden;
  • Im Falle unvorhergesehener oder geänderter behördlicher Anweisungen, die sich direkt auf die Verwendung der Produkte auswirken und den Verkäufer von seiner Gewährleistung befreien;
  • Bei Montage, Installation oder Demontage durch einen anderen Dritten als den Verkäufer, wenn dieser Dritte nicht vom Verkäufer beauftragt wurde;
  • Wenn der Käufer (oder von ihm beauftragte Dritte) auf eigene Initiative Änderungen an den Produkten vorgenommen oder Reparaturen durchgeführt oder Reparaturen durch Dritte durchführen ließ;
  • Bei Schäden, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Käufers oder von ihm beauftragter Dritter beruhen;
  • Wenn der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt.

Artikel 8. Eigentumsvorbehaltsklausel

8.1 Alle verkauften Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung des Preises ausschließliches Eigentum des Verkäufers. Der Eigentumsvorbehalt gilt auch für alle anderen Ansprüche, unabhängig davon, ob sie zusammenhängen oder nicht, die der Verkäufer gegen den Käufer aufgrund der Nichterfüllung einer oder mehrerer seiner Verpflichtungen gegenüber dem Verkäufer durch diesen hat.

8.2 Der Käufer ist verpflichtet, die Vorbehaltsprodukte sorgfältig aufzubewahren und sie als Eigentum des Verkäufers zu kennzeichnen. Der Käufer muss dem Verkäufer jederzeit die Möglichkeit geben, die Produkte zu prüfen und/oder sein Eigentumsrecht auszuüben.

8.3 Bei Nichtzahlung kann der Verkäufer das Eigentum an den gelieferten Produkten und deren Rückgabe auf Kosten des Käufers geltend machen. In diesem Fall gewährt der Käufer dem Verkäufer Zugang zum Lagerort der Produkte oder hilft ihm dabei, den erforderlichen Zugang zu erhalten.

8.4 Vor Erfüllung seiner vertraglichen Verpflichtungen ist der Käufer nicht berechtigt, die unter Eigentumsvorbehalt stehenden Produkte zu verpfänden oder anderweitig zu belasten.

8.5 Die unter Eigentumsvorbehalt stehenden Produkte dürfen nur im Rahmen einer normalen Geschäftstätigkeit des Käufers weiterverkauft oder verwendet werden. Im Falle der Weiterveräußerung einer unter Eigentumsvorbehalt stehenden Ware muss der Käufer mit seinem Abnehmer eine Eigentumsvorbehaltsklausel vereinbaren.

Artikel 9. Produkte und/oder Dienstleistungen Dritter

Wenn der Verkäufer Produkte und/oder Dienstleistungen Dritter liefert und zusätzliche Bedingungen dieser Dritten gelten, wird der Verkäufer dies in der Bestellung angeben.

Wie in Artikel 7.2 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen angegeben, ist der Verkäufer im Falle eines Verkaufs durch einen Dritten weder verantwortlich noch ein Garant für die Anwendung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen dieses Dritten.

Artikel 10. Haftung

10.1 Die Haftung des Verkäufers ist auf den vom Käufer gezahlten Rechnungsbetrag (ohne Mehrwertsteuer) begrenzt, unabhängig von der Anzahl der Klagen, der geltend gemachten Gründe oder den Streitparteien.

Die Haftung des Verkäufers kann nur bei nachgewiesenem Verschulden oder Fahrlässigkeit entstehen und ist auf direkte Schäden beschränkt, unter Ausschluss jeglicher indirekter Schäden jeglicher Art.

Direkte Schäden werden jedoch nicht ersetzt, wenn der Käufer vom Vertrag zurückgetreten ist oder der Verkäufer die gelieferten mangelhaften Produkte reparieren oder ersetzen konnte.

Handelt es sich bei dem Vertrag um einen Vertrag mit sukzessiver Ausführung und einer Laufzeit von mehr als einem Jahr, ist die Garantie des Verkäufers auf den Betrag (ohne Mehrwertsteuer) beschränkt, der für ein Jahr im Jahr vor dem Schadensereignis in Rechnung gestellt wurde.

In jedem Fall darf bei einem Vertrag mit sukzessiver Ausführung die Garantie des Verkäufers für direkte Schäden 25.000 € (fünfundzwanzigtausend Euro) nicht überschreiten.

10.2 Direkter Schaden bedeutet ausschließlich:

  • angemessene Kosten, die dem Käufer im Einvernehmen mit dem Verkäufer entstehen, damit die Leistung des Verkäufers der Bestellung entspricht.
  • Angemessene Kosten, die mit vorheriger Zustimmung des Verkäufers entstehen, um die Ursache und das Ausmaß des Schadens zu ermitteln, sofern es sich bei der Feststellung um direkten Schaden handelt;
  • angemessene Kosten, die mit vorheriger Zustimmung des Verkäufers zur Schadensverhütung oder -begrenzung anfallen, sofern der Käufer nachweist, dass diese Kosten die Begrenzung direkter Schäden im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ermöglicht haben.

10.3 Die Haftung des Verkäufers für indirekte Schäden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: zufällige Schäden, Umsatzverluste, entgangener Gewinn, Schäden aufgrund von Datenverlust oder -änderung, entgangene Einsparungen, Schäden aufgrund von Aktivitätsstagnation und Schäden aufgrund der Funktionsstörung von aus einem kaufmännischen Vorgang, einer behördlichen Organisation oder wegen einer Fristüberschreitung ist in allen Fällen ausdrücklich ausgeschlossen. Ebenso ist der Verkäufer nicht verantwortlich für die Handlungen oder Unterlassungen Dritter in Bezug auf die Produkte und Dienstleistungen, die er dem Käufer direkt zur Verfügung stellt, vorbehaltlich der geltenden Geschäftsbedingungen Dritter.

10.4 Eine Haftung des Verkäufers wegen einer Verletzung seiner vertraglichen Pflichten entsteht nur, wenn der Käufer den Verkäufer vorab durch eine förmliche Mitteilung unter Setzung einer angemessenen Frist zur Behebung der Verletzung benachrichtigt und der Verkäufer diese Verletzung nicht innerhalb dieser Frist behebt. Die förmliche Mitteilung muss eine möglichst detaillierte Beschreibung des Verstoßes enthalten, damit der Verkäufer angemessen reagieren kann.

10.5 Für etwaige Schäden, die seinem Endkunden entstehen, haftet allein der Käufer. Er muss daher geeignete Maßnahmen ergreifen, um seinen Endkunden zu garantieren. Der Verkäufer haftet nicht für indirekte Schäden, entgangenen Gewinn oder entgangene Chancen oder erwartete Gewinne sowie für die finanziellen Folgen von Maßnahmen Dritter gegen den Käufer.

Artikel 11. Zurück

Wenn der Käufer ein Produkt zurückgeben möchte, muss er zunächst den Verkäufer informieren und dessen Zustimmung einholen. Der Verkäufer wird dann die möglichen Optionen ermitteln.

Da es sich beim Käufer um einen professionellen Einkäufer im Rahmen und für die Bedürfnisse seines Berufs handelt, ist der Verkäufer nicht verpflichtet, Produktrücksendungen anzunehmen. Das Risiko für die zurückgegebenen Produkte (oder Teile) verbleibt beim Käufer, bis sie an den Verkäufer zurückgegeben werden und/oder die Parteien etwas anderes vereinbaren.

Für begründete und vom Verkäufer akzeptierte Rücksendungen kann eine Reduzierung des Preises der zurückgegebenen Produkte um 10 % mit einem Mindestbetrag von 50 € (fünfzig Euro) gewährt werden.

Artikel 12. Höhere Gewalt

Im Falle höherer Gewalt im Sinne des Gesetzes sind die Parteien berechtigt, die Erfüllung ihrer Verpflichtungen auszusetzen.

Als höhere Gewalt gelten unter anderem folgende Ereignisse: Streiks, terroristische Bedrohungen, staatliche Maßnahmen, Exportverbote, Brände, (schlechte) Wetterbedingungen usw. Hierzu zählt ausdrücklich auch das nicht zurechenbare Versagen Dritter/Lieferanten des Verkäufers oder von ihm beauftragter Dritter.

Dauert eine Situation höherer Gewalt länger als 12 Monate an oder führt sie dazu, dass die Vertragserfüllung endgültig unmöglich wird oder wird, beispielsweise weil bestimmte Produkte überhaupt nicht mehr verfügbar sind, können die Parteien den Vertrag einvernehmlich kündigen. . In diesem Fall wird die bisher erbrachte Leistung anteilig (pro rata) abgerechnet und vergütet.

Unabhängig vom Vorstehenden haften die Parteien untereinander jedenfalls nicht im Falle höherer Gewalt.

Abschnitt 13. Beendigung

Unbeschadet der Rechte und Rechtsbehelfe, die dem Verkäufer gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder dem Gesetz zustehen, ist der Verkäufer berechtigt, den Vertrag oder einen Teil davon mit sofortiger Wirkung durch einfache schriftliche Mitteilung an den Käufer zu kündigen, wenn:

  • der Käufer seinen vertraglichen Verpflichtungen nicht, nicht rechtzeitig oder nicht ordnungsgemäß nachkommt und diese Mängel nicht innerhalb von 8 Tagen nach schriftlicher Mitteilung des Verkäufers behebt;
  • der Insolvenzantrag des Kunden gestellt oder erklärt wurde;
  • Zahlungsaufschub beantragt oder (vorläufig) gewährt wurde;
  • die Tätigkeit des Käufers wird eingestellt oder liquidiert;
  • das Vermögen des Käufers ganz oder teilweise gepfändet wird oder der Käufer unter Vormundschaft oder Verwaltung gestellt wird;
  • der Käufer verliert die Verfügungsmacht oder Rechtsfähigkeit hinsichtlich seiner Waren oder Teilen davon, auch in dem Fall, in dem die Nachlassregelung für anwendbar erklärt wurde.

Wenn der Vertrag oder die Bestellung ganz oder teilweise gekündigt oder gelöst wird, werden die Ansprüche des Verkäufers gegenüber dem Käufer sofort fällig und zahlbar. Im Falle einer Vertragsbeendigung bleiben die bereits in Rechnung gestellten Beträge für die erbrachten Leistungen geschuldet.

Im Falle einer Kündigung durch den Käufer kann dieser den Vertrag nicht für den Teil kündigen, der vom Verkäufer noch nicht erfüllt wurde.

Ist die Vertragsauflösung vom Käufer zu vertreten, kann der Verkäufer Ersatz des daraus resultierenden Schadens verlangen.

Hat der Käufer zum Zeitpunkt der Kündigung, des Rücktritts oder einer sonstigen Beendigung des Vertrages bereits Leistungen in Ausführung eines Vertrages erhalten, die in Rechnung gestellt wurden, kann der Vertrag nur gekündigt und nicht rückgängig gemacht werden. Die vom Verkäufer in Rechnung gestellten Beträge bleiben fällig und werden am Tag der Vertragsbeendigung sofort zahlbar.

Artikel 14. Vertrauliche Informationen

Alle zwischen den Parteien ausgetauschten Informationen sind als streng vertraulich zu betrachten, wenn sie von einer der Parteien als solche bezeichnet wurden oder vernünftigerweise als solche angesehen werden sollten.

Die Parteien stellen sicher, dass alle Informationen, die sie von der anderen Partei erhalten, auch nach Vertragsende streng vertraulich behandelt werden.

Artikel 15. Verarbeitung personenbezogener Daten

Sofern seinerseits kein ausdrücklicher Widerspruch vorliegt, stimmt der Käufer der Verwendung der im Rahmen seiner Bestellung erfassten personenbezogenen Daten als Teil der Kundendatei des Verkäufers zu.

Gemäß den Regeln der DSGVO-Verordnung hat der Käufer jederzeit ein Recht auf Auskunft und Berichtigung.

Artikel 16. Allgemeine Bestimmungen

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen können vom Verkäufer geändert werden. Der Verkäufer wird dem Käufer die neue Version der Allgemeinen Geschäftsbedingungen mitteilen, die für alle zukünftigen Bestellungen und/oder Verträge gelten wird.

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen der Allgemeinen Verkaufsbedingungen aufgrund eines Gesetzes, einer Verordnung oder aufgrund einer rechtskräftigen Entscheidung eines zuständigen Gerichts für ungültig erklärt werden, behalten die übrigen Bestimmungen ihre volle Gültigkeit und Tragweite.

Die als nichtig und ungeschrieben geltende Bestimmung wird durch eine Bestimmung ersetzt, die in Inhalt und Umfang der alten Klausel nahe kommt.

Artikel 17. Anwendbares Recht und Zuständigkeit

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen der Anwendung des niederländischen Rechts unter Ausschluss der Bestimmungen des Wiener Übereinkommens.

Die Parteien verpflichten sich, zu versuchen, ihre Streitigkeiten gütlich beizulegen.
Alle Streitigkeiten werden dem Bezirksgericht Amsterdam vorgelegt.